Aufgrund der Wettervorhersage und der herausfordernden Wegführung entfällt leider diese Wanderung! Wir bitten um Verständis!
TiefenbachVent270719

Beginn

8.00 Uhr Abfahrt mit dem öffentliche Linienbus der ÖVG nach Sölden - Gaislachkogelbahn; 

9.24 Uhr Abfahrt mit dem Gletscherbus der ÖVG an der Gaislachkogelbahn zum Tiefenbach Ferner 10:13 Ankunft

Treffpunkt:

7.55 Uhr Bahnhof Ötztal, von dort um 8.00 Uhr weiter mit dem Bus der Ötztaler Verkehrsgesellschaft oder

9.24 Uhr Zustieg in Sölden bei der Gaislachkogelbahn für die Busfahrt zum Startpunkt der Wanderung

 

Nach der langen Busfahrt mit spektakulären Blicken auf Sölden, den Rettenbach Ferner und seine Gletscherwelt steigen wir am Tiefenbach Ferner an der Talstation der Seilbahn in 2.788 m Höhe aus. Wir starten die weitgehend absteigende Wanderung über etwa 9,5 km zum Bergsteigerdorf Vent (1.895 m). Dabei geht es 130 m bergauf und etwas mehr als 1.000 m bergab.

Die Aussicht auf die gegenüber liegende Bergkette (Ramolkogel) und ins Tal nach Vent und zum Similaun ist faszinierend. Allerdings gibt es einige ausgesetzte Stellen und feste Bergschuhe sowie absolute Trittsicherheit sind Voraussetzung zur Teilnahme. Da es auf der gesamten Strecke keine Hütte gibt, ist das Mitnehmen von Proviant sehr wichtig. Auch wetterfeste Kleidung, da in diesen Höhen Wetterstürze heftige Folgen haben können.

Bei ungünstiger Wettervorhersage werden wir daher anstatt im Hochgebirge im Tal wandern.

Die Rückfahrt von Vent (ab 16:25) nach Sölden (an 16:53) bzw. nach Ötztal Bahnhof (an 18:14 ist wieder mit dem Bus vorgesehen (Kosten für die Busfahrten und die Mautgebühr beachten).

Die Wanderung ist für Vereinsmitglieder kostenlos. Gäste sind immer willkommen und werden um einen Unkostenbeitrag von € 5,00 gebeten. Kinder frei.

 

Anmeldung erforderlich:

Werner Schwarz 05263 6298 Monika Mitterwallner 0676 627 9575 oder per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf Ihr Kommen freut sich das Team des Geozentrums Tiroler Oberland.

Die Veranstalter übernehmen keine Verantwortung für Unfälle. Teilnahme auf eigenes Risiko.

7Muttekopf240819Beginn: 9.00 Uhr, Ötztal Bahnhof oder 9.30 Uhr Hoch-Imst Talstation Sesselbahn
Treffpunkt: Bahnhof Ötztal von dort gemeinsame Weiterfahrt in Fahrgemeinschaften
Rückkehr: ca. 17:30 bis 18:00 (Ötztal-Bahnhof)
Zusatzkosten: Lift und/oder Alpine Coaster etwa 15,00 Euro

Das Gebiet um die Muttekopfhütte in den Lechtaler Kalkbergen ist reich an interessanten geologischen und auch biologischen Besonderheiten. Mit der Sesselbahn kommen wir bequem von 1.050 m in eine Höhe von 2.050 m. Aussichtspunkte an der Bergstation geben einen guten Überblick.

Leicht absteigend, entlang des Drischlsteigs, gelangen wir auf dem ausgesetzten aber gut versicherten Weg zur Muttekopfhütte auf 1.934 m (Mittagsrast).

Ein Abstecher führt uns über die Hütte hinaus Richtung Pleiskopf zur faszinierenden “Muttekopf-Gosau”. Der Abstieg erfolgt über die Latschenhütte zur Untermarkter Alm. Drei Möglichkeiten führen uns zurück nach Hoch-Imst: Der Sessellift, die Beine oder der “Alpine-Coaster” (Sommerrodelbahn).

Wichtig: Der Drischlsteig vom Alpjoch zur Muttekopfhütte ist stellenweise sehr ausgesetzt. Gute Schuhe und Trittsicherheit sind Voraussetzung für diese Wanderung!

Die Wanderung ist für Vereinsmitglieder kostenlos. Gäste sind immer willkommen und werden um einen Unkostenbeitrag von € 5,00 gebeten. Kinder frei.

Anmeldung erbeten:
Monika Mitterwallner 0676 627 9575 Anmeldungen gerne auch per SMS
oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf Ihr Kommen freut sich das Team des Geozentrums Tiroler Oberland.

Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Die Veranstalter übernehmen keine Verantwortung für Unfälle. Teilnahme auf eigenes Risiko.

8Gleirschklamm210919Beginn: 7.30 Uhr, Ötztal Bahnhof oder 8.15 Uhr Scharnitz, Parkplatz in der Länd (Karwendeltäler)

Treffpunkt: Bahnhof Ötztal von dort gemeinsame Weiterfahrt in Fahrgemeinschaften

Ganztageswanderung: ca. 700 Hm, 18 km

Wichtig: Die Wanderung erfordert Trittsicherheit und Kondition. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung sind notwendig. Wanderstöcke wären empfehlenswert.

Im 19. Jhdt. wurde das im Karwendel geschlagene Holz durch die Gleirschklamm nach Scharnitz getriftet und dort weiterverarbeitet. Wir wandern auf dem Triftsteig durch die Gleirschklamm. Der ungebändigte Wildfluss hat kleine Wasserfälle und imposante Felsformationen geschaffen, die auch die Wasseramsel zu nützen weiß. Am Ende der Klamm wandern wir auf unbekannten Wegen zur urtümlichen Oberbrunnalm (Einkehr) weiter und über den Kreidegraben hinunter. Bei instabiler Wetterlage wählen wir den Hochwaldweg ins Tal. Die Tour lassen wir mit einem Besuch in der Original Holzer Hütte (Museum) am Parkplatz ausklingen.

Die Wanderung ist für Vereinsmitglieder kostenlos. Gäste sind immer willkommen und werden um einen Unkostenbeitrag von € 5,00 gebeten. Kinder frei.

Anmeldung erbeten:
Werner Schwarz 05263 6298
Monika Mitterwallner 0676 627 9575 Anmeldungen gerne auch per SMS
oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf Ihr Kommen freut sich das Team des Geozentrums Tiroler Oberland.

Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Die Veranstalter übernehmen keine Verantwortung für Unfälle. Teilnahme auf eigenes Risiko.

Salvesenschlucht121019Beginn: 13.00 Uhr, Ötztal Bahnhof oder 13.30 Uhr am Heimatmuseum in Tarrenz

Treffpunkt: Bahnhof Ötztal von dort gemeinsame Weiterfahrt in Fahrgemeinschaften

Rückkehr: etwa 17.30 Uhr

Unser Weg führt uns zunächst auf der Straße Richtung Obtarrenz, bald aber nach Norden über unterschiedlich steile Steige zum Hexenstein,Teile des Skulpturenweges zum Wasserschloss.
Nach steileren Wegbereichen am Nordeingang wandern wir zum Salvesenbach taleinwärts mit Blicken auf spannend verfaltete Gesteinspakete und in die etwa 40 Meter tiefer liegende Schlucht.
Den Höhepunkt bildet der "Hohe Übergang" mit beinahe Furcht erregenden Blicken zum Salvesenbach in die Tiefe und hinauf zum Tschirgant. Über diese Brücke gelangen wir auf die andere Talseite und wandern über Steige und etwas breitere Wege zurück zum Museum. Die Weglänge ist mit etwa 4 km angegeben, die Aufstiegshöhe ist mit etwas mehr als 300 Meter beschrieben.

Gute Bergschuhe und Wetterschutz sowie etwas Proviant sind sehr empfehlenswert, unterwegs gibt es keine Einkehrmöglichkeit.

Die Wanderung ist für Vereinsmitglieder kostenlos. Gäste sind immer willkommen und werden um einen Unkostenbeitrag von € 5,00 gebeten. Kinder frei.

Anmeldung erbeten:
Werner Schwarz 05263 6298
oder per mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf Ihr Kommen freut sich das Team des Geozentrums Tiroler Oberland.

Die Wanderung findet bei jedem Wetter statt. Die Veranstalter übernehmen keine Verantwortung für Unfälle. Teilnahme auf eigenes Risiko.